#News - Freizeit Sport

Mein Hobby: Das Rettungsschwimmen

Rettungsschwimmen beim DLRG. Unser Redaktionsteammitglied Helen berichtet von ihrem Hobby.

Zu Beginn dieses Jahres bin ich durch meinen besten Freund dazu gekommen, einmal probeweise am Training der DLRG hier in Dinslaken teilzunehme. Ich war sofort begeistert und bin immer noch dabei. Was die DLRG ist und warum mich dieses Hobby so begeistert, kannst du in diesem Artikel lesen! 

Die DLRG, also die deutsche Lebens-Rettungs- Gesellschaft, ist dazu da, um Hilfe für in Not geratene Menschen in und am Wasser bieten. Eine wichtige Voraussetzung ist hierfür eine hohe körperliche Fitness, praktische sowie theoretische Kenntnisse aus dem Bereich der Wasserrettung, aber auch die Freude daran, Verantwortung für andere zu übernehmen.

All diese Dinge können zwar zunächst ziemlich überfordernd klingen, aber ich kann jeden beruhigen: Man muss nicht von jetzt auf gleich alles können und man wird während des Trainings langsam an alle Aufgabenbereiche der DLRG herangeführt, sodass man nach und nach in den Job eines Rettungsschwimmers/einer Rettungsschwimmerin hineinwächst.
Doch wie trainiert man all diese Fähigkeiten? Bei unserer Ortsgruppe gibt es dazu natürlich zum einen das klassische Bahnen ziehen, zum Training der Ausdauer. Das ist allerdings nicht einziger Bestandteil des Trainings. Oftmals tauchen wir auch oder es werden Möglichkeiten zur Rettung einer Person erlernt. Wenn eine Prüfung ansteht, beschäftigen wir uns auch vermehrt mit theoretischen Aspekten, welche beispielsweise medizinische Kenntnisse oder Schwimmtechniken zur Rettung eines Patienten behandeln.

Das vielfältige Training der DLRG dient jedoch nicht nur zur Rettung in Not geratener Personen, sondern soll auch Aufklärung für lauernde Gefahren im Wasser bieten und dazu beitragen, dass möglichst viele Leute schwimmen können. Demzufolge ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Rettungsschwimmers/einer Rettungsschwimmerin, Unfälle schon bevor sie passieren, gezielt mithilfe von präventiven Maßnahmen zu verhindern.
Außerdem bietet der Verein auch die Möglichkeit, verschiedene Weiterbildungen zu absolvieren. So können auch Personen, die nicht aktive Wasserretter sind, sich in verschiedenen Bereichen fortbilden und ihren Rettungsschwimmer oder ihren Erste Hilfe Schein machen.

Zusätzlich zum Training kommt es in Dinslaken auch immer mal wieder vor, dass die DLRG Jugend gemeinsam Ausflüge unternimmt, Kenntnisse gemeinsam vertieft werden oder wir als Gruppe an Wettkämpfen wie dem Triathlon teilnehmen. Sollte es zu einem Katastrophenfall kommen, wird an vielen Orten auch die DLRG mit einbezogen.

Mir persönlich macht der Sport so viel Spaß, weil er besonders viele Fassetten hat und ich nicht nur sportlich aktiv sein kann, sondern gleichzeitig auch wichtige Verantwortung für andere Menschen übernehmen kann. Außerdem habe ich dadurch viele neue Bekannte und Freunde gefunden. Die DLRG bietet zudem tolle Möglichkeiten, sich in seinen Ferien als Rettungsschwimmer am Meer engagieren. Wir in Dinslaken sind jedoch nicht immer nur am Wasser unterwegs: Wir helfen manchmal bei Sportveranstaltungen aus oder betreuen Veranstaltungen durch unsere Sanitäter, welche für die Gesundheit der Gäste Sorge tragen.

Hat der Artikel dein Interesse am Rettungsschwimmen geweckt?

Dann schau doch mal bei uns vorbei! Trainiert wird immer Mittwochs in der Zeit von 19:30 Uhr bis 21:00 im DINamare.

Mitmachen kann jeder ab 12 Jahren. Ansonsten bieten wir selbstverständlich auch die Möglichkeit an, gezielt
Abzeichen zu absolvieren. Schaut dafür einfach mal auf unserer Website vorbei: https://dinslaken.dlrg.de/

(Text: Helen Meyer)

Hinterlasse einen Kommentar