Archiv

‘Das macht Schule’ – Projekt von Gustav-Heinemann Schulzentrum wird ausgezeichnet

Große Aufmerksamkeit herrschte bei Schülerinnen, Schülern und Lehrern des Gymnasiums Hiesfeld am Donnerstag. In einer kleinen Feier in der Aula wurde die Schule in besonderem Maße geehrt: Sie ist eine von 19 Schulen in ganz Deutschland, die vom Verein „Das macht Schule” für ihr Praxisprojekt für die DKMS ausgezeichnet wurde.

Der Bürgermeister verlas am Donnerstag eine Laudatio des Vereins „Das macht Schule“ an das Gymnasium, darin heißt es: „Ihr Praxisprojekt ist uns besonders aufgefallen! Ihre Schule ist ein Vorbild, wie engagierte Schüler etwas für die Schulentwicklung bewirken können. Sich aktuellen Herausforderungen stellen, Verantwortung übernehmen – wie wäre es, wenn das zu einer kulturellen Leitidee von Schulen würde? Ihre Schule hat gezeigt, wie man das pragmatisch umsetzen kann.“ Er selbst hob in seiner Festrede hervor, dass es zu den vornehmsten Lernzielen von Schule gehöre, Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln. Dies sei in dem Projekt in besonderer Weise geschehen.

Im Rahmen des Projektes wurden nicht nur 17.489 Euro in einem von Schülern organisierten Sponsorenlauf gesammelt, die an die DKMS gespendet werden sollen, sondern es wurde auch an einem Infostand ausführlich über die DKMS informiert. Im Anschluss wurde eine Registrierungsaktion durchgeführt, in der sich 53 Menschen in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei registrierten.

Das Projekt wurde unter der Leitung der „Eine-Welt-AG“ initiiert und wurde geleitet von Lena Großmann, Anna Pappert, Alina Altena, Maike Tack und Antonia Bachofen mit Unterstützung der Lehrerinnen Julia Böhning und Britta Brinckmann und dem Lehrer Achim van Laak.

Hinterlasse einen Kommentar